Dhanurasana - Der Bogen

Der Bogen – Dhanurasana

Dhanurasana - Der Bogen
Dhanurasana – Der Bogen

Was diese Haltung für Dich tut:

  • Sie stärkt Dein Selbstvertrauen
  • Stärkung der oberen Rückenmuskulatur, Schultern und Arme
  • Sie flexibilisiert Deine Wirbelsäule
  • für mehr Vitalität
  • Kräftigung der Oberschenkel, Pomuskeln und Bauchmuskeln
  • Aufrechtere Körperhaltung
  • Öffnung des Brustkorbes
  • Verbessert die Atmung
  • Dehnung der Körpervorderseite
  • Regt die Verdauung an
  • Hilft Dir Deine „Mitte“ zu finden
  • Schärft Deine Sinne
  • Wirkt beruhigend
  • Gibt Dir Energie für Deine Fortpflanzungsorgane
  • Entgiftung

Dhanurasana – Der Bogen wirkt auf Dein 3.Nabel-Chakra: Manipura  und besonders auf Dein 4. Herz-Chakra Anahata. Themen des 4. Chakras sind u.a. Mitgefühl und Freundlichkeit, Vergebung und Liebe. Gibt es hier ein Ungleichgewicht: herrschen z.B. Trauer, Verschlossenheit und Angst vor Ablehnung.

Sie verschafft Dir Linderung bei:

  • Bei träger Verdauung
  • Bei innerer Aufregung

Schritt für Schritt in die Haltung kommen:

Beginne in der Bauchlage.

Deine Hände liegen am Körper entlang ausgestreckt,  mit den Handflächen nach oben.

Beuge nun Deine Knie und erhebe langsam Deinen Oberkörper.

Bringe Deine Fersen so nah wie möglich an Deinen Po und umgreife nun mit Deinen Händen Deine Füße.

Atme ruhig in Deinen Brustkorb. Ein und Aus.

Ziehe Deine Wurzelschleuse/Mulbandh um Deine Lendenwirbelsäule zu unterstützen.

Mit dem nächsten Einatmen hebst Du achtsam Deine Oberschenkel an, nutze die Zugkraft um auch Deinen Oberkörper zu erheben.

Ziehe dabei Deine Schulterblätter zusammen und nach unten.

Atme ruhig weiter, während Du Dich nach oben ziehst und den Bogen hältst.

Achte auf  Deine Knie: je mehr sie auseinander driften,  umso mehr wird Deine Wirbelsäule belastet.

Deine Bauchmuskulatur ist angespannt und balanciert Dich aus.

Dein Kopf ist in Verlängerung Deiner Wirbelsäule.

Halte für den Anfang den Bogen lediglich für ein paar tiefe Atemzüge.

Um aus der Haltung zu kommen, sinke langsam wieder auf Deine Unterlage und löse Deine Hände von Deinen Füßen.

In diesen Zeiten solltest Du auf den Bogen verzichten:

  • In der Schwangerschaft
  • In der Stillzeit
  • Bluthochdruck
  • Bei akuten Problemen der Bandscheiben
  • Bei akuten Problemen der Schultern
  • Augendruck

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.