Sat Kriya

Sat Kriya

Sat Kriya

Sat Kriya
Sat Kriya

Was diese Übung für Dich tut:

  • Dein Herz wird gestärkt
  • Sie hilft Deinem Nervensystem
  • Dein Immunsystem wird gestärkt
  • Du bekommst einen Energieschub
  • Sie wirkt ausgleichend auf Dich
  • Sie hilft bei Verdauungsbeschwerden
  • Regt die Verdauung an
  • Dein Sexualsystem wird gestärkt
  • Sie reinigt die Haut, wenn Du ins Schwitzen kommst
  • Stärkt Deine Psyche und Deinen Geist
  • Deine Schultern werden gedehnt
  • Deine inneren Organe werden sanft angeregt

Sie wirkt auf Dein 3. Chakra – Nabelchakra / Manipura. Dies ist u.a. dafür da, dass Du Dich selbst achtest und Stärke für Dein inneres Gleichgewicht entwickelst.

Schritt für Schritt in die Übung kommen:

Setzte Dich zunächst auf Deine Fersen.

Achte darauf, dass Deine Fersen auf Deine Sitzbeinhöcker drücken. Damit aktivierst Du Akkupressurpunkte, die für die Ausscheidung zuständig sind.

Wenn Dein Spann dabei weh tut, kannst Du Dir ein Handtuch darunter legen, oder Deine Matte an der Stelle etwas aufrollen.

Strecke Deine Arme aus und verschränke Deine Hände. Frauen legen den linken Daumen über den rechten. Männer legen den rechten Daumen über den linken und Du streckst die Zeigefinger (Jupiterfinger) aus.

Mit dem nächsten Einatmen nimmst Du die Hände über den Kopf, deine Arme liegen an den Ohren.

Ziehe Dein Kinn etwas an den Hals heran (Nackenschleuse), damit sich dort keine Energie staut.

Deine Ellenbogen sind durchgedrückt. Dehne die Schulterblätter und drehe Deine Achselhöhlen aufeinander zu.

Dein Rücken ist nach oben gestreckt.

Beim Einatmen sagst Du „SAT“ und ziehst dabei Deinen Bauchnabel nach innen und oben.

Beim Ausatmen sagst Du „NAM“ und lässt entspannt Deinen Bauchnabel wieder zurückkommen.

Halte Dein Becken ruhig.

Die einzige Bewegung, die stattfindet ist die Deiner Arme, die leicht Auf und Ab gehen, wenn sich Dein Brustkorb hebt und senkt.

Beginne als Anfänger mit 3 Minuten.

Um die Übung abzuschließen, atmest Du ein – halte für einen Moment den Atem ein – und ziehe dabei Deine Wurzelschleuse.

Dann atmest Du aus – hältst für einen Moment den Atem aus- und ziehst alle Deine Körperschleusen.

Atme wieder ein und entspanne Dich anschließend für 2 Minuten liegend auf Deinem Rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.